< Reise Main Radweg Klassiker
 
Deutschland Startseite Städtereisen Rundreisen Themenreisen Aktivreisen Gamla Skolan
 
  
Reiseziele
Baltikum
Benelux
Deutschland
Frankreich
Griechenland
Irland
Italien
Kroatien
Österreich
Polen
Portugal
Rumänien
Schweden
Schweiz
Spanien
Tchechien
Ukraine
Ungarn
 
 
 
Termine 2018:
Jeden Sonntag
08.04. bis 07.10.
Täglich
20.05. bis 19.08.
 

Sparpreis:
08.04. bis 21.04.
23.09. bis 07.10.

 
Grundpreis:
22.04. bis 19.05.
20.08. bis 23.09.
 
Saisonpreis:
20.05. bis 19.08.

Preis pro Person:
Kategorie Standard
Sparpreis:
Im DZ 523 €
Im EZ 639 €
Grundpreis:
Im DZ 558 €
Im EZ 674 €
Saisonpreis:
Im DZ 588 €
Im EZ 704 €

Kategorie Komfort
Sparpreis:
Im DZ 633 €
Im EZ 763 €
Grundpreis:
Im DZ 688 €
Im EZ 798 €
Saisonpreis:
Im DZ 698 €
Im EZ 828 €

Kategorie Premium
Sparpreis:
Im DZ 752 €
Im EZ 931 €
Grundpreis:
Im DZ 787 €
Im EZ 966 €
Saisonpreis:
Im DZ 817 €
Im EZ 996 €
 
 

Reise als Download
  
Reise buchen
 
Rufen Sie an!
040-827606
  
Oder weitere Infos
per E-Mail anfordern!

Aschaffenburg-Schloss Johannisburg  
Main-Radweg
Der Klassiker - von Bamberg nach Aschaffenburg ~ 340 km
 
Individuelle Radtour - 8 Reisetage
 

In großen Schleifen windet sich der Main durch die abwechslungsreiche Landschaft
Frankens. Er bahnt sich seinen Weg durch das herrliche Fränkische Weinland und
schlängelt sich hinter Würzburg langsam auf die dunkelgrünen Wälder des Spessarts zu.
Die Landschaften längs des Main zählen zu den kulturell reichsten und vielfältigsten
Bayerns und Hessens, und in seinen Wellen spiegeln sich deren Kultur und Geschichte
wider. Von einer langen, wechselvollen Historie künden vielerorts Schlösser, Burgen,
Klöster, kunstvoll ausgestattete Kirchen und Kapellen. Von unverwechselbarem Reiz sind
die Städte am Main: Die ehemalige Kaiserstadt Bamberg, die alte Residenzstadt Würzburg, das fachwerkverwinkelte Miltenberg, das trutzige Ochsenfurt oder die Spessart-Metropole Aschaffenburg um nur einige zu nennen.

Aber auch kulinarisch hat das Frankenland einiges zu bieten: Urige Biergärten und
fränkische Weinstuben verwöhnen den Gaumen der Radler. Als romantisch, historisch und süffig würden wir Ihre Reise am Main-Radweg beschreiben. Wir können nur eines
empfehlen: Eintauchen und genießen!

 
Höhepunkte:
  In spannenden Radetappen von Bierfranken ins Weinfränkische.
  Kultur pur in Bamberg: Sie logieren hier direkt im Zentrum, die Weltkulturerbestätten der    UNESCO nur einen Spaziergang entfernt.
  Alte Mainbrücke oder Neumünster - in der Residenzstadt Würzburg wurde zu allen    Zeiten eindrucksvoll gebaut.
  Gastlichkeit wird groß geschrieben im Frankenland. Nutzen Sie die Gelegenheit zu    großen und kleinen Begegnungen.
  Fachwerkverwinkelte Kleinstädte wie Klingenberg, Volkach und Miltenberg erfreuen das    Auge und laden zum Verweilen ein.
 
Reiseverlauf
1. Tag: Raum Bad Staffelstein – Bamberg ~ 40 km
Individuelle Anreise nach Bamberg. Ihre Radreise sollten Sie mit einem Rundgang durch die Stadt Kaiser Heinrichs II, der Bamberg erträumt, erbaut und geliebt hat und im Dom in einem Sarkophag von Tilman Riemenschneider begraben liegt, beginnen. Nicht ohne Grund hat die UNESCO der gesamten Bamberger Altstadt den Titel "Weltkulturerbe" verliehen. Am späten Nachmittag Radausgabe, sofern Leihrad gebucht.

2. Tag: Bamberg – Haßfurt ~ 40 km
Vielleicht noch ein kurzer Rundgang durch die Stadt der sieben Hügel und ein letzter
Blick vom Aussichtsturm des anmutigen Geyerwörth-Schlösschens mit seinem unver-
gesslichen Ausblick, bevor Sie Bamberg verlassen. Der Main-Radweg führt Sie, ein paar Kilometer hinter Bamberg, von den Gefilden "Bierfrankens" ins "Weinfränkische". Das gemütliche Fachwerk- und Weinstädtchen Zeil am Main ist hierfür der erste Beweis. Am Fuße der Haßberge liegt Ihr Etappenziel Haßfurt.
Ein Bummel zeigt Ihnen Raritäten aus vergangener Zeit wie zum Beispiel die einzigartige Haßfurter Ritterkapelle von Tilmann Riemenschneider.

3. Tag: Haßfurt – Raum Volkach ~ 55 km
Der Main geleitet Sie zunächst in die "Kugellagerstadt" Schweinfurt. Bei einem kurzen
Rundgang werden Sie sehr bald merken, dass Schweinfurt mehr als nur Industriestadt ist. Gemütlich am hervorragend ausgebauten Main-Radweg fahren Sie durch kleine,
romantisch gelegene Dörfer, weite Weinberge, ausgedehnte Obstgärten und saftig grüne
Mainauen.
Ihre Radreise eröffnet Ihnen immer wieder neue Perspektiven und besondere
Ausblicke. Kurz vor Volkach sollten Sie es nicht versäumen, dem wohl berühmtesten
Schnitzwerk Tilman Riemenschneiders einen Besuch abzustatten: Der "Madonna im
Rosenkranz" in der Wallfahrtskirche St. Maria im Weingarten. Rund um das Winzer-
städtchen Volkach am Main wachsen und gedeihen die besten Frankenweine: Ob
Riesling, Silvaner, Weißburgunder oder Beerenauslese – diese Weine werden Sie mögen!
Geben Sie sich den kulinarischen und historischen Genüssen Volkachs hin, Sie haben es
sich verdient.

4. Tag: Raum Volkach – Würzburg ~ 65 km
Durch die Volkacher Mainschleife und die Schatten spendenden Flussauen rollt es sich auch nach einer etwas kürzeren Nacht vorzüglich. In Dettelbach, inmitten einstiger Weinberge, lockt die Wallfahrtskirche Maria im Sand. Über die Weinhandelsstadt Kitzingen "radwandern" Sie meist direkt entlang des Main, in das pulsierende Würzburg. Einen Stopp sollten Sie zuvor noch in Sommerhausen einplanen und in einem der fränkisch-gemütlichen Gasthäuser einen Schoppen genießen.

Würzburg, die lebendige Barock- und Kulturstadt am Main, liegt inmitten von Weinbergen und wird überragt von der Festung Marienberg. Herausragende Sehenswürdigkeiten wie die Residenz (UNESCO Weltkulturerbe), der St.-Kilians-Dom, Neumünster, das historische Ensemble von Marienkapelle und Falkenhaus am Markt, die Alte Mainbrücke und die Traditionsweingüter inmitten der Altstadt lassen Würzburg zu einem Erlebnis werden.

5. Tag: Würzburg – Marktheidenfeld ~ 40 bis 80 km
Heute haben Sie die Wahl: Falls Sie sich für die flache, aber dafür etwas längere Etappe
am Fuße der Weinberge über Zellingen, Karlstadt, Gemünden und Lohr am Main nach Marktheidenfeld (ca. 80 km) entscheiden, können Sie diese bequem mit einer Zugfahrt
verkürzen (ca. 40 km). Entscheiden Sie sich für die etwas hügeligere Variante abseits
des Main (ca. 50 km), fahren Sie durch kleine verträumte Ortschaften und Weiler in das Landstädtchen Marktheidenfeld. Egal, welche Route Sie wählen, zu sehen gibt es genug!
Die romantische Kleinstadt Karlstadt mit wechselvoller Geschichte, die Drei-Flüsse-Stadt
Gemünden im Naturpark Spessart, Lohr am Main mit seinen historischen Bauwerken und
fränkischen Fachwerken, oder eben die Ruhe und Abgeschiedenheit kleiner Dörfer im
Hinterland zu beiden Uferseiten des Main. Im Städtchen Marktheidenfeld, zwischen Main
und Spessart gelegen, lassen Sie bei einem Schoppen den heutigen Radtag gemütlich
ausklingen.

6. Tag: Marktheidenfeld – Raum Miltenberg ~ 55 km
Sie "cruisen" heute durch die typische Mainlandschaft nach Wertheim, das sich den
Charakter einer altfränkischen Kleinstadt bewahrt hat. Linksmainisch an der Tauber-mündung liegt die Altstadt malerisch unter der Burgruine der Grafen von Wertheim. Hinter der nächsten Flusswindung fällt der Blick auf Stadtprozelten, wo eine der schönsten Burgruinen des Main über der Stadt thront, die Henneburg. In Freudenberg finden die Burgfestspiele vor der prächtigen Kulisse der alten Mauern, Tore, Bastionen, Giebel und dem wuchtigen Bergfried der Ruine statt.
In Miltenberg ist vor allem das "Schnatterloch", einer der malerischsten deutschen Plätze und weltberühmtes Fotomotiv, und das Gasthaus "Riesen" berühmt. Auch Liebhaber von Fachwerkfassaden kommen in Miltenberg voll und ganz auf Ihre Kosten!

7. Tag: Raum Miltenberg – Aschaffenburg ~ 45 km
Sie verlassen das Fachwerkensemble von Miltenberg und steuern, umgeben von zahl- reichen Weinbergen, dem Städtchen Klingenberg mit seinen Rebhängen, Weinstuben
und Heckenwirtschaften entgegen. Bei Rotweinfreunden hat der Spätburgunder vom
Klingenberger Schlossberg einen guten Namen. Groß wie die Zahl der Lagen ist auch die
der Weinorte, die Sie genüsslich auf sich einwirken lassen sollten. Durch diese wunder-
volle Weinlandschaft "gleiten" Sie in die "Spessart Metropole" Aschaffenburg.

Schon aus der Ferne weist Ihnen das Turmgeviert von Schloss Johannisburg den Weg. Eindrucksvolle historische Bauten, Denkmäler und Museen legen Zeugnis über die geschichtliche Bedeutung Aschaffenburgs ab. Einen Blick vom eindrucksvollen Pompejanum, reizvoll oberhalb des Main gelegen, sollte den Abschluss Ihrer Radreise "Fachwerk, Frohsinn, Frankenwein" bilden.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung
Die reichen Mainzer Kurfürsten schätzten Aschaffenburg als Sommerresidenz und
Standquartier für ihre Hofjagden im Spessart. Nutzen auch Sie die Gelegenheit und
ernennen Sie Aschaffenburg für einige Verlängerungstage zu Ihrer Sommerresidenz und
erkunden Sie die reizvolle Landschaft in und um Aschaffenburg.
 
 
Anforderungen:
Der Radweg führt fast ausschließlich an den Ufern des Mains entlang, so dass die Strecke
durchwegs eben ist und kaum Steigungen zu überwinden sind. Die Wege sind gut ausge-baut, asphaltiert und bestens beschildert. Auch für Einsteiger und Familien geeignet.

 
Unterkünfte:
Kategorie Standard:
Schöne gemütliche Gasthöfe und Pensionen und Mittelklassehotels im 3*Niveau.
Teilweise auch außerhalb der Etappenorte.
Kategorie Komfort:
Hotels und komfortable Gasthöfe (3*/4* Niveau). Meist in zentraler Lage.

Kategorie Premium:
Für Radreisende die besonderen Wert auf Komfort legen!
Unterbringung in schönen, zentral gelegenen Hotels (durchgehend landestypisches 4*Niveau, in Haßfurt etwas einfacher ohne Klassifizierung).
Hier drei Unterkunftsbeispiele:
Bamberg, Hotel Residenzschloss: Barock und Moderne prägen das Ambiente dieses historischen Hauses und zwei Restaurants bieten kulinarische Köstlichkeiten. Zimmerkategorie Superior.
Volkach, Romantik-Hotel Zur Schwane: Genießen Sie die Ruhe in edel eingerichteten Zimmern (Kat. Burgunder) und die gehobene fränkische Küche.
Marktheidenfeld, Hotel Anker: Historische Mauern umgeben Hotel und Weinhaus und die Kochkunst von Küchenchef Bernhard Lermann begeistert. Zimmerkategorie Hofgarten.

 
An- und Abreise / Parken:
  Buchen Sie selbst oder lassen Sie sich von uns beraten!
  Gute An- und Abreisemöglichkeiten per Bahn.
  In Bamberg öffentliche Garagen ab ca. 35 €/Woche. Keine Vorreservierungen möglich.
   Öffentlicher Gratisparkplatz am Stadtrand mit guter Busanbindung ins Zentrum.
   In Kat. Premium Hotelgarage für ca. 12 € pro Tag möglich.
  Transfer Aschaffenburg – Bamberg, Fahrzeit ca. 3 Std.:
   Jeden Sonntagvormittag; Reservierung erforderlich. Preis € 67 € pro Person, inkl. Rad.    Der Transfer kann auch zu Reisebeginn genutzt werden.
 
Leistungen:
punkt 7 x Übernachtung der gebuchten Kategorie
punkt 7 x reichhaltiges Frühstück oder Buffet
punkt Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft
punkt Sorgfältig ausgearbeitete Streckenführung
punkt Detailliertes Kartenmaterial mit Routeninfos
punkt GPS-Daten auf Wunsch verfügbar
punkt Ausführliche Reiseunterlagen je Zimmer
punkt 7-Tage Servicehotline
 
Zusatzleistungen:
Mieträder inklusive Zubehör
  Unisex mit Nabenschaltung (Nuvinci stufenlos schaltbar ohne Rücktritt) *75 €
Unisex mit Nabenschaltung (7-Gang MIT Rücktrittbremse, auf Anfrage) 75 €
Unisex E-Bike (ohne Rücktrittbremse) 170 €
  *Die NuVinci N360 Getriebenabe lässt sich leicht und geschmeidig per Drehgriff regulieren. Mit der Übersetzungsbandbreite von 360% (entspricht in etwa einer 27-Gang Schaltung) sind sowohl Anstiege als auch flotte Flachpassagen kein Problem.
Zubehör für alle Mieträder (auch E-Bikes): Eine Gepäcktasche, eine Lenkertasche mit
  Kartenfach, Fahrradcomputer, ein Pannenset pro Zimmer
   
7x Halbpension 3-Gang Abendmenü:
  Kategorie Standard 128 € - Kategorie Komfort 148 €
   
Unterbringung vor/oder nach der Radtour: Auf Anfrage!
Ortstaxen, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten.
   
 
Main Radweg
 
Allg. Reisehinweise
Katalog
AGB
Impressum
Über uns & Kontakt

 

  nach oben Reise buchen